Tobio Kageyama (影山 飛雄 Kageyama Tobio) ist der Deuteragonist der Serie und spielt somit nach Hinata die wichtigste Rolle.

Er ist ein Schüler im ersten Jahr an der Karasuno-Oberschule und der Steller, beziehungsweise Setter oder Zuspieler, des Karasuno Volleyball Klubs.

Er wurde ursprünglich „König des Spielfeldes“ genannt, welches seine egozentrische und diktatorische Natur wiederspiegeln sollte. Der Spitzname wurde ihm in seiner späten Zeit an der Kitagawa Daiichi von seinem damaligen Team verliehen. Ebenfalls ist Kageyama bei vielen Spielern der selben Liga und Trainern oft als "Wunder" und "Genie" bekannt. Nachdem er Karasuno beitrat, war er mit der Hilfe seiner Mitspieler in der Lage seine Einstellung ins Positive zu verändern und außerdem wieder zu entdecken, was es heißt, in einem Team zu sein. Kageyama wurde ausgewählt am "Japan Jugend Trainings-Camp" zu partizipieren und hat eine große Chance zukünftig in der National Mannschaft Japans zu spielen.

Aussehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kageyamas Größe und sein finsterer Blick werden als seine dominantesten physischen Charakteristiken gezählt. Er hat einen muskulösen Bau und ist oft von einer einschüchternen Aura umgeben, welche durch seinen finsternen Audruck noch verstärkt wird. Kageyama hat kurzgeschnittenes schwarzes Haar, wobei sein Pony zwischen und kurz vor seinen dunkelblauen Augen liegt. Normalerweise trägt er seine Schuluniform oder Trainigssachen.

Bei offiziellen Spielen trägt er ebenfalls, wie seine Kameraden, die schwarz, orange und weiße Uniform des Karasuno Volleyball-Clubs. Seine Volleyballschuhe sind schwarz mit etwas helleren Akzenten.

Persönlichkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als mürrischer, impulsiver Mensch, wurde Kageyama ursprünglich als ein überheblicher Perfektionist beschrieben, welcher sich nur um das Gewinnen kümmert und sich keineswegs um das Wohlergehen und die Meinungen seiner Kameraden schert. Durch diese und weitere Merkmale, wie unter anderem das Beschweren über die Fähigkeiten beziehungsweise Züge seiner Mitspieler und dem Erteilen von Befehlen, wurde ihm der Spitzname "König des Spielfeldes" gegeben, welcher seine egozentrische und diktatorische Art in Kageyamas Mittelschulkarriere wiederspiegeln sollte.

Doch auch wenn er zuerst so für andere Menschen in seiner Umgebung zu erscheinen mag, verhält sich Kageyama oft viel kindischer, wenn nicht ebenfalls schon sensibler, als die Person für die ihn viele halten. Er hat Schwierigkeiten seine Gefühle, Wünsche und Frustration angebracht auszudrücken und atikuliert sich dadurch oft in einer unsachgemäßen Weise, die ihn in erster Hinsicht so einschüchternd wirken lassen.

Nachdem seine früheren Mitspieler der Kitagawa Daiichi ihn dann endgültig wegen seines Verhaltens ausschlossen, entwickelte Kageyama eine starke Angst davor, misstraut oder gar verlassen beziehungsweise verwiesen zu werden, jedoch behielt er diese Sorgen für sich bis Tsukishima ihn damit konfrontierte.

Kageyama ist extremst leidenschaftlich wenn es um Volleyball geht und ist diesem Sport mit ganzem Herz gewidmet, deswegen versucht er immer sein bestes in Spielen und auch im Training zu geben. Um seine Fähigkeiten weiter zur perfektionieren, versucht er mit anderen Spielern stets zusammenzuarbeiten, auch wenn er Probleme im Sozialisieren besitzt.

Nachdem er dem Karasuno Volleyball-Club beitrat, lernte er, die Fähigkeiten, Kapazität und Meinungen seiner Mitspieler zu akzeptieren und, wie vorhin erwähnt, auch zum besten zu bringen. Er begann seine Teamkameraden mehr zu verstehen, sich ihnen mehr zu öffnen und baute eine vertrauensvolle Beziehung zu ihnen auf, sowie die Liebe für diesen Sport zu teilen und zu erkennen, wie wichtig Teamwork im Volleyball wirklich war. Dadurch gewann er sein Selbstbewusstsein als Zuspieler zurück.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kageyama, der König des Spielfelds

Kageyama begann in seinem zweiten Jahr an der Akiyama-Grundschule Volleyball zu spielen und entwickelte sich bald zu einem genialen Zuspieler. Als er in die Kitagawa Daiichi-Mittelschule kam, war klar, dass sein Potenzial viel größer ist als das der anderen Spieler in seinem Team, einschließlich des aktuellen Zuspielers Tōru Oikawa im dritten Jahr. Kageyamas außergewöhnliche Fähigkeiten und mangelnde Rücksichtnahme auf andere führten jedoch dazu, dass er ein arrogantes Verhalten entwickelte und es ihm dadurch nicht möglich war mit seinen Teamkollegen zusammenzuarbeiten, was dazu führte, dass sie ihn als „König des Spielfelds“ bezeichneten. Da die wahre Bedeutung dieses Spitznamens nur den Spielern von Kitagawa Daiichi bekannt war, nahmen Außenstehende einfach an, dass es sich um Kageyamas unglaubliches Talent handelte. In seinem dritten Jahr in der Mittelschule hatte Kageyamas Haltung seine Beziehung zu seinen Teamkollegen bereits so weit zerstört, dass zwei von ihnen erwogen den Trainer zu bitten, den Zuspieler auf die Bank zu setzen. Trotz des Mangels an Teamwork des Zuspielers gelang es Kitagawa Daiichi beim Junior High Athletics Meet zu gewinnen. Das erste Spiel war gegen Hinatas Team, die Yukigaoka-Mittelschule. Bevor das Spiel begann, ging Kageyama auf die Toilette, wo er Hinata begegnete, der von Mitgliedern von Kitagawa Daiichi gemobbt wurde. Kageyama kritisierte sie kalt, bevor er seine Aufmerksamkeit auf Hinata richtete. Trotz Kageyamas Verspottung von Hinatas mangelnder Größe und übermäßig idealistischem Ehrgeiz war Hinata nicht beunruhigt und forderte stattdessen Kageyama heraus, was letztere überraschte und irritierte. Kageyama akzeptierte wütend, bevor er ging.

Wie erwartet überwältigte Kitagawa Daiichi Yukigaoka leicht, aber trotz der Niederlage blieb Hinata entschlossen, Kageyama besiegen zu wollen. Kageyama bewunderte Hinatas Sprünge, seine allgemeinen sportlichen Fähigkeiten und seine Entschlossenheit, was aber nichts an seiner schlechten Meinung über ihn änderte- Am Ende gewann Kitagawa Daiichi beide Sätze (25-5, 25-8). Als sich die Teams aufstellten, fragte Kageyama Hinata wütend, was er in den letzten drei Jahren getan habe, bevor er gerufen wurde.

Kitagawa Daiichi wendet sich von Kageyama ab

Später, als sie die Sporthalle verließen, rannte Hinata zu Kageyama und schwor ihn das nächste Mal zu besiegen. Kageyama nahm seine Herausforderung an, nahm sie dann aber wahrscheinlich nicht sehr ernst, da er sich zunächst nicht an Hinata erinnerte, als sie sich in Karasuno wieder sahen. Kitagawa Daiichi setzte das Turnier fort, verlor jedoch im Finale. Es wird angedeutet, dass Kageyama einer der Hauptgründe für die Niederlage sein könnte, da sein Bild in einem Artikel über das Spiel enthalten ist.

Irgendwann während der Mittelschulen-Wettbewerbe in seinem dritten Jahr warf Kageyama mitten im Spiel einen Ball an seine Teamkollegen - nur um niemanden hinter sich zu finden. Seine Teamkollegen weigerten sich, seine Würfe anzunehmen und zu schlagen und zeigten ihren Wunsch, ihn aus dem Team zu entfernen. Kageyama wurde dann auf die Bank gesetzt und beendete sein letztes Spiel bei Kitagawa Daiichi von dort.

In der heutigen Zeit wird er immer noch extrem wütend, wenn er bei seinem Spitznamen „König des Spielfelds“ gerufen wird, hat sich aber dramatisch verändert und befürchtet, dass seine neuen Teamkollegen ihm wieder den Rücken kehren werden.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karasuno-Team-Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinata findet Kageyama in der Sporthalle

Kageyama kommt als erstes in der Sporthalle des Volleyballclubs an und übt Aufschläge. Plötzlich knallt die Tür auf und Hinata kommt herein und fragt Kageyama laut, warum er auch hier ist. Kageyama erkennt Hinata, erinnert sich aber nicht an seinen Namen und veranlasst diesen dazu, sich wieder vorzustellen. Hinata gibt an, dass Kageyama ihn wahrscheinlich bereits vergessen hat, aber Kageyama bestreitet dies und denkt an Hinatas Reflexe, Sprungkraft und Geschwindigkeit zurück. Kageyama beleidigt stattdessen Hinata und die Situation eskaliert zu einem Streit. Hinata fragt Kageyama, warum er hier ist und Kageyama verrät, dass er nicht in die beste Schule der Präfektur gekommen ist. Hinata fragt sich, wie Kageyama, der König des Spielfelds, das nicht schaffen konnte und wird darauf von Kageyama angeschrien, bevor er von den Schülern aus dem dritten Jahr unterbrochen wird.

Daichi, Sugawara und Tanaka kommen herein, während sie über Kageyama sprechen. Sie begrüßen Kageyama und sprechen ein bisschen mit ihm. Hinata begrüßt laut das dritte Jahr und Tanaka und zieht für einen Moment die Aufmerksamkeit von Kageyama auf sich. Sie beglückwünschen Hinata zu seiner Leistung im letzten Jahr und gibt bekannt, dass er Karasunos Ass werden wird. Dies veranlasst Kageyama, ihn zu beleidigen. Daichi versucht den Streit zu beenden, aber die beiden ignorieren ihn, da sie zu sehr in ihren Kampf vertieft sind.

Der stellvertretende Direktor kommt herein und die älteren Schüler versuchen die Situation zu vertuschen, aber Hinata und Kageyama fordern sich gegenseitig zu einem Minispiel heraus. Hinata sagt, dass er nicht derselbe ist wie letztes Jahr und Kageyama antwortet mit den gleichen Worten und lächelt aufgeregt.

Das Match beginnt und Kageyama macht einen Sprungaufschlag, den Hinata im letzten Moment vermeidet. Kageyama fragt sich, ob sich dieses Verhalten von dem des letzten Jahres unterscheidet und Hinata bittet ohne zu zögern um einen weiteren Versuch. Kageyama schlägt erneut auf, aber zu seiner Überraschung bewegt sich Hinata schnell dorthin, wo der Ball hingeht. Der Ball prallt jedoch von seinen Armen und dann von seinem Gesicht ab, bevor er auf den Vize-Direktor zufliegt. Der Ball schlägt die Perücke des stellvertretenden Schulleiters ab und bringt alle in der Sporthalle zum Schweigen. Kalt bittet der stellvertretende Direktor Daichi nach draußen zu gehen, um ein kleines Gespräch zu führen, während Kageyama und Hinata zuschauen.

Hinata und Kageyama werden aus der Sporthalle geschmissen

Als Daichi zurückkommt, fasst er alle zusammen und hält Kageyama und Hinata einen Vortrag über ihr Fehlverhalten, aber wird dabei von Kageyama unterbrochen. Der Zuspieler kritisiert Hinata und beschuldigt ihn für alles. Daichi erklärt Karasunos Ziel zu Nationals zu gehen. Danach sagt er, dass er keine Spieler in seinem Team haben will, die miteinander kämpfe. Dann wirft er die beiden raus. Sie dürfen erst beitreten, wenn sie sich als Teamkollegen sehen. Hinata bittet darum, wieder hereingelassen zu werden, während Kageyama zunächst schweigt. Nachdem er sich mit seiner Situation abgefunden hat, schiebt er Hinata beiseite und behauptet, dass er mit letzterem arbeiten kann. Daichi öffnet die Tür und fragt, ob er sicher ist. Kageyama antwortet jedoch verlegen, dass er mit Hinatas aktuellem Können lieber alle Rollen selbst übernehmen würde, als mit Hinata zu arbeiten. Daichi lacht und fragt Kageyama, wie er das in einem Spiel schaffen will, in dem Teamwork so wichtig ist.

Die beiden bleiben außerhalb der Sporthalle. Nach einer Weile stürmt Kageyama davon und fragt sich, was er tun soll, da er Hinata nicht als Teamkollegen sehen kann. Er kündigt arrogant an, dass er das Potenzial hat, Karasuno besser zu machen, so dass er in das Team aufgenommen werden muss. Anschließend schlägt er vor, die Schüler aus dem dritten Jahr zu einem 2-gegen-2-Spiel herauszufordern. Er fügt hinzu, dass er nicht im selben Team wie Hinata sein möchte, aber sie müssen zusammenarbeiten, um Mitglied zu werden. Hinata stimmt zu, nachdem er darüber nachgedacht hat.

Später am Abend, während die Karasuno-Mitglieder aufräumen, kündigen Hinata und Kageyama ihre Herausforderung an. Insgeheim weigert sich Kageyama immer noch mit Hinata zusammenzuarbeiten und hat vor, das Spiel nur mit Aufschlägen und Dump-Schüssen zu gewinnen. Daichi fragt sie streng, ob sie über die Möglichkeit nachgedacht haben, dass sie verlieren und Kageyama antwortet, dass sie eine Strafe erhalten werden.

Kageyama und Hinata fordern ihre Senpais heraus

Daichi stimmt zu und ändert das Match zu einem Spiel gegen die anderen beiden aus dem ersten Jahr in ein 3-gegen-3. Tanaka wird in das Team des Duos aufgenommen, während Daichi sich dem anderen anschließt. Wenn das Duo jedoch verliert, darf Kageyama nicht als Zuspieler spielen, so lange das dritte Jahr noch an der Schule ist. Ein schockierter Kageyama versucht dagegen zu argumentieren, bis Daichi ihn an sein egoistisches Verhalten von der Mittelschule erinnert. Obwohl Daichi ihm sagt, dass er als anderer Spielertyp dem Verein beitreten kann, sagt Kageyama aus, dass er nur ein Zuspieler ist. Daichi antwortet, dass es in Ordnung sein wird, solange Kageyama gewinnt, und dieser akzeptiert es widerwillig.

Kageyama geht wütend und Hinata folgt ihm. Letzterer bemerkt, dass Kageyama, selbst wenn er nicht der Zuspieler ist, trotzdem als Stammspieler spielen kann und sagt, dass Angreifer sowieso viel cooler seien.

Dies ärgert Kageyama, der Hinata packt und ihm sagt, dass der Zuspieler der Anführer des Teams ist, da er derjenige ist, der den Ball in einem Match am meisten berührt. Hinata antwortet schüchtern, dass Zuspieler ihm nur langweilig erscheinen und die beiden beruhigen sich. Kageyama erklärt, dass der Zuspieler den Ball dem Angreifer zuspielt und so dem Angreifer erst einen Angriff ermöglicht. Hinata scheint davon nicht überzeugt zu sein, aber Kageyama gibt das Thema auf.

Gerade als sie sich Gedanken darüber machen, wo sie üben sollen, hören sie, wie Tanaka ihnen diskret sagt, um wie viel Uhr morgens die Sporthalle aufmacht. Sie entscheiden sich daraufhin nach Hause zu gehen und morgens ganz früh zum Trainieren zu kommen.

Am nächsten Tag treffen sie sich vor verschlossener Tür. Wenig später erscheint jedoch Tanaka mit dem Schlüssel und sie beginnen zu trainieren. Hinata hat Probleme mit der Annahme der Bälle, die ihm Kageyama zuspielt und Kageyama verliert schnell die Beherrschung. Tanaka beginnt sie zu belehren, bis sich die Tür öffnet und die drei es mit der Angst zu tun kriegen. Sugawara betritt die Sporthalle und bietet seine Hilfe beim Training an. Kageyama trainiert weiter mit Tanaka, während Sugawara mit Hinata trainiert, dem diese Konstellation stört und er bittet Kageyama um ein weiteres Zuspiel. Kageyama weigert sich jedoch aufgrund Hinatas geringer Fähigkeiten und sagt, dass er während des Spiels am Samstag nur Tanaka einsetzen möchte und er sagt ihm, dass er sich nur darauf konzentrieren soll, dass Team nicht so sehr herunterzuziehen. Hinata fragt ihn dann verärgert, ob er den Ball zugespielt bekommt, wenn er ihn richtig annehmen kann und Kageyama antwortet ihm, dass er das nur tun wird, wenn es notwendig ist, um zu gewinnen.

Einige Zeit später während des Schultags geht Kageyama aus dem Schulgebäude heraus, um sich ein Getränk an einem Automaten zu kaufen. Dabei sieht er Hinata und Sugawara reden. Er ist überrascht, dass Hinata auch während der Mittagspause übt und belauscht die beiden aus. Hinata erzählt Sugawara von seinem Wunsch, stärker als Kageyama zu werden, damit er andere Spieler besiegen kann.

Hinata holt den Ball aus dem Baum

In den nächsten Tagen üben sich die beiden gemeinsam, wo immer sie können, und Hinata scheint sich zu verbessern, aber Kageyama weigert sich immer noch ihm zu zu werfen. Irgendwann schafft es Hinata Kageyama genug zu nerven, so dass Kageyama wütend einen Ball in den hinteren Teil des Spielfelds wirft. Hinata rennt dorthin und schafft es noch den Ball zu retten. Als der Ball zu Kageyama zurückkommt, erinnert er sich daran, wie er die Rolle des Zuspielers Hianata erklärt hat. Zu jedermanns Überraschung wirft Kageyama Hinata den Ball zu, der ihn glücklich anstachelt. Kageyama geht dann zu Hinata und sagt ihm, dass sie am Samstag gewinnen werden und erkennt ihn schließlich als Teamkollegen an.

Einige Zeit später üben die beiden draußen, als der Ball in einem Baum steckt. Hinata klettert auf den Baum, während Kageyama ihn anschreit und versucht, den Ball mit einem Stock zu bekommen. Verärgert nennt Hinata Kageyama einen verdammten König und verärgert diesen, aber Kageyama erwidert darauf nichts.

Fähigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Statistiken
Stärke
 
4/5
Sprungkraft
 
4/5
Ausdauer
 
5/5
Intelligenz
 
5/5
Technik
 
5/5
Geschwindigkeit
 
4/5

Kageyama ist bekannt als der „König des Spielfelds“ und ein Volleyball-Genie, das für seine unglaubliche Technik und seinen Spielverständnis bekannt ist. Als hochkarätiger Zuspieler hat Kageyama das Potenzial, das Team mit seinem überwältigenden Talent zu vereinen, aber er hatte in der Vergangenheit Schwierigkeiten mit seinen Teamkollegen zu kommunizieren. Im Laufe der Zeit hat er gelernt seine Fähigkeiten so einzusetzen, um das Beste aus seinen Teamkollegen herauszuholen. Er achtet nun auf den Zustand seiner Kameraden und passt seinen Wurf entsprechend an, anstatt sie zu zwingen, die ganze Zeit mit ihm übereinzustimmen.

Neben seiner erstaunlichen Genauigkeit und seinen technischen Fähigkeiten als Zuspieler, ist Kageyama ein erfahrener Allrounder mit einem bemerkenswerten Verständnis der Grundlagen und der Komplexität des Volleyballs. Er ist in der Lage viele andere Positionen zu spielen, einschließlich die des Außenangreifers. Er hat sich jedoch aufgrund seiner Liebe zur Rolle des Zuspielers, der die Kontrolle über den Spielfluss hat, für diese entschieden. Kageyama hat auch eine Affinität für improvisierte Strategien und ist die erste Person, die vorschlägt, Hinatas prominente Präsenz auf dem Platz als wirksamen Lockvogel zu nutzen. Aufgrund all dieser Faktoren ist Kageyama einer der Spieler, die für die Teilnahme am All-Japan Youth Intensive Training Camp ausgewählt wurden.

Sprunghöhe und Reichweite im November 2012:

  • Fingerspitzenhöhe: 239 cm
  • Sprungreichweite: 337 cm (Spitze) / 320 cm (Block)

Techniken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kageyama kann den Ball an eine bestimmte Position äußerst exakt zuspielen

  • Sehr hohe Genauigkeit: Kageyamas herausragendste Fähigkeit ist es, die Flugbahn eines Balls genau zu bestimmen und ihn genau auf einen von ihm festgelegten Punkt zu werfen. In Kombination mit der Tatsache, dass er aus jedem Winkel mit unglaublichen Geschwindigkeiten zuspielen kann, ist es für die meisten seiner Gegner fast unmöglich, seine Spielzüge vorherzusagen und zu kontern. Seine Genauigkeit ist eine notwendige Komponente in Kageyama und Hinatas berüchtigten Schnellangriffen. Er kann Hinatas exakten Spitzenpunkt berechnen, um den Ball zum perfekten Zeitpunkt direkt zu ihm zu spielen, sodass dieser im wahrsten Sinne des Wortes blind schlagen kann. Darüber hinaus nutzt Kageyama seine Genauigkeit und sein schnelles Handling des Balls auch für andere Zwecke, wie z. B. Direktschläge und Setter Dumps.
  • Minus-Tempo-Schnellschlag: Das ist ein Angriff von Kageyama und Hinata, den sie während ihres Drei-gegen-Drei-Spiels gegen Tsukishma, Yamaguchi und Daichi entwickelt haben. Der Angriff kombiniert Kageyamas Genauigkeit und Hinates Geschwindigkeit und außergewöhnliche Sprungkraft. Kageyama wirft den Ball genau in Hanatas Hand, der dadurch dann sogar blind den Ball schlagen kann, da das Zuspiel so genau ist. Seit dem Sommertrainingslager hat Kageyama den Wurf so angepasst, dass der Ball in der Sprungzone des Angreifers stehen bleibt, so dass dieser mehr Kontrolle über den Ball hat. Er kann den Ball auch über das Netz spielen, so dass Hinata ihn direkt runter schlagen kann.
  • Sprungaufschlag: Kageyama kann einen sehr starken Sprungaufschlag machen, wovor seine Gegner große Erfurcht haben. Anfangs konnte er nicht genau bestimmen, wohin der Ball fliegt, aber seit des Spiels gegen Shiratorizawa zeigte er, dass er die Kraft, die er in den Aufschlag steckt, variieren kann und den Aufprallpunkt bestimmen kann. Er kann dabei den Ball so manipulieren, dass seine Gegner erst sehr spät sehen, wo der Ball landet. Mit seinem Sprungaufschlag konnte er viele Punkte für Karasuno erzielen und er kann sogar den Ball eine Kurve fliegen lassen, so dass er von den gegnerischen Spielern sich wegdreht.
  • Dump: Kageyama wirft den Ball oft über das Netz, anstatt ihn einem Angreifer zuzuspielen. Damit rechnen die Gegner und selbst seine Teamkollegen oft nicht und er wird daher selten geblockt. Er hat ein sehr gutes Gespür dafür, den richtigen Moment zu finden, um diesen Angriff zu verwenden.
  • Zwei-Zuspieler-Angriff: Wenn Sugawara als Zuspieler spielt, kann Kageyama als zusätzlicher Außenangreifer fungieren.

Verschiedenes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lieblingsessen: Schweine-Curry mit Ei
  • Momentane Sorge: Er hat das Gefühl, dass Tiere ihn hassen
  • Da er in Japan und am Wendetag geboren wurde, wäre er Schütze, wenn er vor 11.00 Uhr geboren wurde, und Steinbock, wenn er nach 11.00 geboren wurde.
  • Kageyama kauft sich normalerweise entweder Milch oder Joghurt in der Mittagspause
  • Er spielt seit der 2. Klasse Volleyball
  • Kageyama ist der jüngste des Teams
  • Er meint, er habe ein schlechtes Erinnerungsvermögen wenn es um Englisch-Vokabeln geht, doch als er von Daichi mit Taktik-Signalen ausgefragt wird, ist er in der Lage alle innerhalb von Sekunden zu beantworten und noch nicht einmal einen Tag zu brauchen, diese zu lernen. Dies zeigt, dass er ein sehr gutes Erinnerungsvermögen besitzt, doch dies nicht nutzt, wenn es um andere Dinge als Volleyball geht.
  • Bevor er sich entschied Karasuno beizutreten, versuchte er es bei Shiratorizawa, doch er fiel durch die Aufnahme-Prüfung. Danach ging er nur zur Karasuno-Oberschule um beim früheren Coach Ukai zu trainieren, jedoch kollabierte dieser kurz bevor er an die Schule kam.
  • Er hat am Tag wie der Wintersonnenwende Geburtstag (22. Dezember, der kürzeste Tag mit der längsten Nacht des Jahres) und bildet somit einen Kontrast zu Hinatas Geburtstag, der am Tag der Sommersonnenwende ist (21. Juni, der längste Tag mit der kürzesten Nacht des Jahres)
  • Sein japanischer Synchronsprecher, Kaito Ishikawa, vertont ebenfalls den Charakter "Nine" der Serie Terror in Tokyo.
  • Im Haikyu!!: One Shot, war Kageyamas Trikot-Nummer die Nummer 6
  • In der ersten Beliebtheits-Umfrage vom Weekly Shonen Jump, war Kageyama Platz 1. In der zweiten Umfrage schaffte er es jedoch nur auf Platz 3.
  • In Gedenken an Kageyamas Namen, schrieb Furudate: "Ich gab ihm diesen Namen mit der Vorstellung von einem "dunklen Schatten" und "Fliegen" in meinen Gedanken"
  • In einem Interview mit Furudate über Kageyama, meinten Sie, dass er sich gut als Charakter entwickelt und erwiesen hat.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.