Fandom


Yū Nishinoya (西谷 夕 Nishinoya Yū) ist ein Schüler im zweiten Jahr der Karasuno-Obschule. Er ist der Libero des Volleyball-Klubs und ist der sogenannte „Schutzgott der Karasuno“.

Auftreten Bearbeiten

Nishinoya ist mit 160.5 cm (früher 159.3 cm) der kleinste Spieler der Mannschaft. Auch wenn er eine kleine Statur besitzt, ist er ebenfalls ein muskulöser gebauter Schüler. Er besitzt braune Augen, außerdem sind seine dunkelbraunen Haare nach oben gestylt, was ganze 10 cm zu seiner Größe hinzufügt. Ein paar Strähnen, die zwischen seinen Augen liegen, sind blond gefärbt. Am Anfang seines Schulleben an der Karasuno-Oberschule, hat er diese Färbungsprozessur noch nicht vollzogen.

Seine Alltagskleidung besteht meistens aus Shirts mit knalligen beziehungsweise ausdrucksstarken Farben wie rot oder schwarz, welche Sprüche entweder auf der Vorder- oder Rückseite haben. Einige Beispiele dabei wären „Ein-Mann Armee“ oder „Drei-Punkte Kopfstand“.

PersönlichkeitBearbeiten

Yu ist ein lebhafter Typ. Als er lebhaft mit Asahi über dessen Rückkehr in den Club diskutierte, wurde er so laut, dass er den Direktor aus dessen Büro lockte. Als der Direktor ihn ermahnte, erschreckte sich Yu und schlug eine Vase vom Sockel. Dafür handelte er sich eine vier wöchige Sperre im Volleyballclub ein.

Er ist auch leicht für etwas zu begeistern, was man sieht, als die Managerin und der Betreuungslehrer das riesige Banner der Karasuno präsentieren. Man Merkt es auch, als er erzählt, warum er auf die Karasuno-Oberschule gekommen ist. Er liebt es auch seinen Spezialtechniken „coole“ Namen zu geben und diese rumzuschreien, wenn er etwas cooles macht. In dieser Hinsicht ähnelt er Hinata sehr.

Yu ist auch sehr verantwortungsbewusst, was seine Position des Liberos angeht. Er ist die meiste Zeit im Spiel und hat während der Suspendierung mit den Mädchen trainiert, um in Form zu bleiben.

Nishinoya kann extrem ungeduldig, aufgeregt und impulsiv sein. Er macht sich nicht die Mühe, seine Worte zu überdenken und neigt daher dazu, alles, was er denkt, laut und taktlos herauszublasen. Er ist zudem unerwartend scheu gegenüber Mädchen, die er vorher noch nie getroffen hat.

Im Spiel ändert sich seine Einstellung jedoch drastisch, da er unglaublich konzentriert und ernst wird, ruhig bleibt und alles in seiner Macht stehende tut, um die Unterstützung zu bieten, die sein Team bis zum Ende benötigt. Aus diesem Grund respektiert ihn jeder im Volleyballclub sehr. Es wird gezeigt, dass er unglaublich fleißig ist, da er oft bis zum Umfallen trainiert.

Obwohl er unzählige Male eine unglaubliche Leistung von Selbstvertrauen und Furchtlosigkeit zeigt, gibt Nishinoya zu, dass er als Kind ein großer Angsthase war. Er hatte viele Ängste, die dazu führten, dass sein Großvater ihn trainierte, um diese Ängste zu überwinden. Er lehrte ihn, dass hinter jeder Angst eine verschwendete Erfahrung steckt und sagte ihm, er solle niemals Angst haben, um Hilfe zu bitten, wenn die Angst nicht nachlässt. Dies spiegelte Nishinoyas Hartnäckigkeit und mutige Fassade während der Spiele wider und war irgendwann bei den Nationals eine wichtige Rolle in seiner Charakterentwicklung, da er dem Team ohne Zweifel direkt von seiner Kindheit erzählt, obwohl er in eine Ecke gedrängt wird.

HintergrundBearbeiten

Nishinoya besuchte die Chidoriyama-Mittelschuhe. Als sie gegen die Kitagawa Daiichi-Mittelschule spielten, verloren sie 2: 1.. Später im selben Jahr erhielt er eine Auszeichnung für seine außergewöhnliche Leistung als Libero, die ihn berühmt machte.

Nishinoyas Grund, warum er auf die Karasuno gekommen ist

Nishinoyas Grund, warum er auf die Karasuno gekommen ist

Auf die Frage, warum er sich für Karasuno entschieden habe, sagte er, er wolle den schwarzen Gakuran der Schule tragen, den er für „super cool“ halte, und fügte hinzu, dass er die Uniform der Mädchen auch als „super süß“ betrachtet. Er lebt in der Nähe des Karasuno High.

Anfang März, als Asahi nicht zum Training erscheint, geht Nishinoya ihm nach und schreit ihn an, weil er das Team verlassen hat. Der Vize-Direktor tritt hinter ihn und Nishinoya, wodurch er eine nahe gelegene Vase zerbricht. Aus diesem Grund ist er für eine Woche von der Schule suspendiert und für einen Monat von Clubaktivitäten ausgeschlossen.

Nishinoya hatte als Kind vor allem Angst. Sein exzentrischer Großvater sagte ihm jedoch, dass Angst eine Verschwendung ist, weil sie dich daran hindert, das Leben zu erleben und von diesem Tag an schluckte Nishinoya seine Ängste und stellte sich ihnen allen frontal und wurde zu dem, der er heute ist.

FähigkeitenBearbeiten

Statistiken
Kraft
 
2/5
Sprungkraft
 
4/5
Ausdauer
 
5/5
Spielverständnis
 
4/5
Technik
 
3/5
Geschwindigkeit
 
5/5

Nishinoyas Verteidigungsfähigkeiten sind beispiellos gut. Das Können, das er in seiner Position als Libero demonstriert, hat seinen Kapitän veranlasst, ihn als „Schutzgott von Karasuno“ zu bezeichnen. Seine Fähigkeiten wurden auch von Nekomas Libero Yaku anerkannt. Er hat extrem schnelle Reflexe, schnelle Füße und flexible Arme. Er kann Aufschläge annehmen, die die meisten Teams normalerweise für unmöglich halten. Eine seiner Techniken, "Rolling Thunder", basiert darauf, dass er einen „Dive-and-Roll“-Empfang durchführt.

Nishinoya ist gut darin, spontan zu handeln und sich an den Spielfluss anzupassen, wie es erforderlich ist. Dies erwies sich für Karasuno als ein entscheidender Vorteil in ihrem Rachespiel gegen die berühmte "Eisenmauer", in dem Nishinoya die Entscheidung in Sekundenbruchteilen traf, seinen Fuß zu verwenden, um zu verhindern, dass der Ball den Boden berührt, da er wusste, dass er ihn nicht erreichen konnte mit seinen Händen. Allein dieser Schritt brachte ihm das sofortige Erstaunen und das Lob des gesamten Stadions ein, darunter mehrere Volleyball-Veteranen, eine Reihe von Spielern aus gegnerischen Teams und sogar eines normalerweise kritischer Trainer.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.